10.11.2020 12:00 Uhr

Landesmeisterschaften der Damen und Herren in Celle

Schomburg und Dornbusch sind die neuen Titelträger

Siegte in einem hochkarätigen Finale: Michel Dornbusch. Fotos: Oliver Knoblich

Premiere für Tiziana Schomburg (DTV Hannover) und der dritte Hallentitel für Michel Dornbusch (Oldenburger TeV). Die ersten TNB-Meister der neuen Saison sind gekürt. Im Tenniscenter Südheide in Celle fanden die Landesmeisterschaften der Damen und Herren statt.

„Unter den derzeitigen Bedingungen waren diese Titelkämpfe eine besondere Herausforderung. Es hat aber alles sehr gut geklappt, alle Teilnehmer waren sehr diszipliniert, haben sich an die coronabedingten Vorgaben gehalten und ich bin sehr froh, dass wir die Meisterschaften durchgeführt haben“, bilanzierte der verantwortliche Vizepräsident Wettkampf-/Mannschaftssport, Jörg Kutkowski.

Auch mit der Qualität des Teilnehmerfeldes konnte Kutkowski zufrieden sein. Bei den Herren musste sogar eine Qualifikation vorgeschaltet werden und mit Stefan Seifert sowie Michel Dornbusch standen zwei Spieler aus der Aufstiegsmannschaft in die 2. Bundesliga vom Oldenburger TeV an der Spitze der Setzliste.

Während sich Dornbusch mit vier klaren Zwei-Satz-Siegen ins Finale spielte, musste Seifert im Viertelfinale gegen Jannik Opitz (TC Alfeld) hart kämpfen. Der Hildesheimer, der in den USA studiert und die Semesterferien in der Heimat verbringt, zwang den Favoriten im Duell zweier Linkshänder in den Match-Tiebreak, in dem sich Seifert mit 3:6, 6:4, 10:5 doch noch durchsetzte. Im Halbfinale folgte dann ein furioser Auftritt des TNB-Serienmeisters, als er Marek Pesicka (TV Jahn Wolfsburg) mit 6:3, 6:0 vom Platz schoss.

Das Finale zwischen den beiden Teamgefährten und Freunden war eine Demonstration an Schnelligkeit und Fairness. „Dieses rasante Finale hätte wirklich Zuschauer verdient“, so Jörg Kutkowski nach dem 7:6, 6:7 und 10:4 für Dornbusch, der diesen Titel zum dritten Mal gewann. „Aber das erste Mal in einem Finale gegen Stefan“, erklärte er.

Premiere für Tiziana Schomburg Erstmals bei den Damen holte sich Tiziana Schomburg den Titel. Die größte Überraschung gelang der 17-Jährigen dabei im Halbfinale mit dem 3:6, 6:3, 10:8 gegen die topgesetzte Julia Middendorf (TV Visbek). Sie verhinderte damit, dass es auch bei den Damen ein Finale zwischen den beiden Topgesetzten gab, denn Shaline Pipa spielte sich als Nummer zwei der Setzliste unangefochten durch, dominierte auch das Halbfinale gegen die ungesetzte Laura Pesickova (TV Jahn Wolfsburg) deutlich mit 6:0, 6:3.

Im Endspiel hatte Pipa aber vor allem in der entscheidenden Phase mit dem eigenen Körper zu kämpfen, zeigte Ansätze von Krämpfen in den Beinen. Schomburg dagegen agierte sicher und aggressiv gleichermaßen. Mit dem fünften Matchball und einem 6:3, 7:6 holte sie sich den Titel.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE