07.09.2020 11:08 Uhr

TNB-Meisterschaften der Jugend beim HTV Hannover

Verlegt –verregnet - verweht

Alles auf Abstand: TNB-Vizepräsidentin Andrea Kalbe mit den Finalisten und Siegern der Juniorinnen und Junioren U 18.

Das waren keine schönen Landesmeisterschaften für die besten Jugendlichen des TNB. Lange stand die Ausrichtung aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie in Frage. Verlegt auf die letzten drei Tage der Sommerferien wurden es zudem noch echte Regenspiele. Denn nach drei strahlenden Sommerwochen brach ausgerechnet an den beiden letzten Turniertagen der norddeutsche Sommer voll über Veranstalter und Spieler herein: Es regnete, es stürmte, es wurde in der Halle gespielt – und einmal erzwang sogar ein fliegender Sonnenschirm eine Spielunterbrechung.

„So ein Pech, es tut mir unglaublich leid für die Halbfinal- und Finalspieler“, sagte auch die TNB-Vizepräsidentin Jugend, Andrea Kalbe. Sie hatte lange um die Ausrichtung der Meisterschaften gelkämpft, ihr Turnierleitungsteam akribische Hygienemaßnahmen erstellt, auf die Doppelkonkurrenz und die Jüngstenmeisterschaften wurde komplett verzichtet. „Bei dem großen Aufwand hätten wir uns natürlich schöneres Tenniswetter gewünscht“, so Kalbe.

Ungeachtet aller Wetterkapriolen spulten die Teilnehmer der U 11, U 12, U 14, U 16 und U 18 das von ihnen erwartete Programm runter. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Es gab natürlich Favoritensiege, wie die von Nicole Rivkin, Milina Nedderhut, Lea Kamena und Fabian Gusic, die sich allesamt als Topgesetzte auch den Titel holten.

Es hab so manche Nummer zwei der Setzliste, wie Marie Gerdel oder Ben Gorka, die im Finale die Favoriten besiegten. Und es gab die ganz großen Überraschungen wie Gloria Reusch, Victoria Cesonyte, Finya Nöring, William Leschig, Luis Herbst, Lleyton Ritter, Felix Winter, Matija Brajkow oder Jonas Eilert, die sich teilweise ungesetzt und noch weitestgehend unbekannt überraschend bis ins Finale oder sogar bis zum Titel spielten.

Eindeutig mehr Zuschauer verdient hätten die hochklassigen Finale der U 18. Bei den Juniorinnen wurde Nicole Rivkin ihrer Favoritenrolle gegen die erst 14-jährige Josy Daems zwar weitestgehend souverän gerecht, doch auch kämpfte gegen so manche überraschende Windbö, die den Schlägen manchmal ungeahnte Richtungen gaben. „Das war aber insgesamt eine gute Vorbereitung auf die anstehenden Turniere „ so Rivkin. Da nun auch die internationalen Jugendturniere wieder starten hatte Landestrainer Lars Gruner seinen Schützling an der TennisBase Hannover in das Turnier geschickt, um wieder Matchpraxis zu sammeln.

Beeindruckend war auch der Auftritt von Fabian Gusic. Der Alfelder ließ dem Wind und auch seinen Kontrahenten mit seinem druckvollen Grundlinienspiel keine Chance. Auch der an Nummer zwei gesetzte Ole Heine wurde mit 6:2, 6:2 förmlich vom Platz geschossen.

Die Finalergebnisse Juniorinnen U 18 Nicole Rivkin (DTV Hannover) – Josy Daems (TV Sparta 87 Nordhorn) 6:4, 6:2

Juniorinnen U 16 Marie Gerdel (TV Jahn Wolfsburg) - Lillien Thieking (HTV Hannover) 6:4, 6:2

Juniorinnen U 14 Mailina Nedderhut (TC GW Gifhorn) - Finya Nöring 6:3, 6:2

Juniorinnen U 12 Lea Kaemena (Club zur Vahr) – Leonie Bisschop (TC BW Emlichheim) 7:6, 7:6

Juniorinnen U 11 Gloria Reusch (TuS Hoheneggelsen) – Victoria Cesonyte (TV Sparta 87 Nordhorn) 6:4, 6:3

Junioren U 18 Fabian Gusic (TC Alfeld) – Ole Heine (Oldenburger TeV)

Junioren U 16 Luis Herbst (TSV Havelse) - William Leschig (TC Jesteburg) 6:2, 6:3

Junioren U 14 Lleyton Ritter (SV Husum) – Felix Winter (SV Nienhagen) 7:6, 6:3

Junioren U 12 Matija Brajkow (TC Bad Essen) – Jonas Eilert (Hildesheimer TC RW) 6:3, 6:2

Junioren U 11 Ben Gorka (Oldenburger TeV) – Philipp Horst (TC Northeim) 6:1, 6:0

START nuliga REGIONEN KONTAKTE