„Orthomol Next Gen Series“ am Bundesstützpunkt Hannover

Josy Daems in der Bonusrunde erfolgreich

Geheimfavoritin Ella Seidel hat das erste Turnier der „Orthomol Next Gen Series“ des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in Hannover gewonnen. Die 15-jährige Hamburgerin setzte sich im Finale deutlich mit 6:3, 6:0 gegen Paula Rumpf (TuS Ickern) durch und wurde damit ihrer Favoritenstellung gerecht – sie war als Nummer zwei der Setzliste in das Turnier gestartet. Vor dem klaren Finalsieg war es aber nicht ganz so einfach gewesen für die Hansestädterin. Tiziana Schomburg (DTV Hannover) wäre mit ihrer unbeirrbaren Kampfkraft und dem sicheren Grundlinientennis fast zum Stolperstein geworden. Die zierliche 17-Jährige konnte die Begegnung bis zum Schluss offen gestalten und musste sich hauchdünn mit 4:6, 6:2, 6:10 erst im Match-Tiebreak geschlagen geben. Im Finale der Nebenrunde hatte Julia Kämmerer vom DTV Hannover keine Chance gegen die Nordhornerin Josy Daems (Fotos: Florian Petrow). Gegen die ein Jahr jüngere Seriensiegerin der nationalen U 14-Turniere unterlag Kämmerer, die als Nachrückerin in das Turnier gerutscht war, deutlich mit 2:6, 0:6. Damit ist der erste Teil der für drei Wochen angesetzten Serie beendet. „Ab nächsten Dienstag geht es weiter“, erläutert Gerrit Strehl. Der Landestrainer des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) wickelte das Turnier für den Bundesstützpunkt Hannover auf dem Center Court des benachbarten HTV ab. Er zog ein positives Zwischenfazit: „Der neue Turniercharakter kommt sehr gut an, alle Spielerinnen sind nach der langen Turnierpause hoch motiviert und spielen gute Matches.“ Julian Battmer als Leiter des Bundesstützpunktes Hannover ist überdies glücklich, sich im Zusammenspiel mit dem HTV als Ausrichter empfohlen zu haben. „Dieser Platz eignet sich perfekt für Turniere, dazu ist die Organisation rund um das Turnier hervorragend, das Hotel ist in unmittelbarer Nähe der Anlage und es sind genügend Trainingsmöglichkeiten für die Spielerinnen vorhanden“, addiert er die Vorteile des Umfeldes auf. Eine Sichtweise, die von höchster Stelle geteilt wird. Bundestrainer Dirk Dier, der bereits bei der „German Ladies Series presented by Porsche“ vor zwei Wochen zweitweise das Geschehen verfolgte, beobachtete die Nachwuchstalente jetzt über alle drei Turniertage: „Das Turnier in Hannover ist perfekt organisiert. Die Mädels fühlen sich wohl, sind gerne hier vor Ort und können dementsprechend auch gut ihre Leistung abrufen“, lobte er die Veranstalter. Für die kommende Woche werden komplett neue Felder für die drei Standorte Hannover, kamen und Oberhaching ausgelost. Der Modus bleibt aber bestehen. Gespielt wird im klassischen K.o.-System mit Viertel- und Halbfinale sowie einem Endspiel am Donnerstag. Die Finalrunde findet übernächste Woche am Bundesstützpunkt der Damen in Stuttgart statt.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE