09.11.2022 17:03 Uhr

Nordostdeutsche Meisterschaften der Damen und Herren in Hamburg

Nicole Rivkin und Dominik Bartels sind Vizemeister

Knapp am zweiten Titel der Saison vorbei: Nicole Rivkin. Foto: Florian Petrow

Vor drei Wochen gewannen beide überlegen den ersten Titel der Saison – die Landesmeisterschaft der Damen und Herren des TNB. Nun wurden Nicole Rivkin (DTV Hannover) und Dominik Bartels (Hildesheimer TC RW) ganz kurz vor ihrem zweiten Coup in dieser noch jungen Wintersaison gestoppt. Sie unterlagen beide jeweils im Finale der Nordostdeutschen Meisterschaften im Match-Tiebreak.

In der Hamburger Verbandshalle wurden diese Titelkämpfe, dotiert mit insgesamt 10.000, ausgetragen. Der TNB war mit einem großen Aufgebot dabei: Zehn Spielerinnen und neun Spieler gingen an den Start.

Besonders erfolgreich waren wieder einmal die Damen: Nicole Rivkin, Tiziana Schomburg, Pia Kranholdt (alle DTV Hannover) und Shaline Pipa (TV Visbek) stellten die Hälfte des Viertelfinals. Dort kam es zu einem spannenden Fight zwischen der an Nummer drei gesetzten Schomburg, die Kranholdt mit 6:0, 1:6, 10:7 niederkämpfte. Rivkin siegte sicher gegen die Hamburgerin Weißheim und Pipa scheiterte nur knapp an der großen Sensation: Sie unterlag der topgesetzten Ella Seidel (Club an der Alster) mit 6:7, 6:7.

Seidel zog danach durch ein klares 6:3, 6:2 gegen Schomburg ins Finale ein, während sich Rivkin den Finalplatz durch einen Sieg gegen die an Nummer zwei gesetzte Anastasia Pribylova sicherte. Auch hier hatte sie gegen die große Favoritin Seidel Chancen, die Nummer eins des Feldes holte sich aber mit 4:6, 6:2, 10:6 den Titel.

Bei den Herren startete Dominik Bartels (Hildesheimer TC RW) als Nummer drei der Setzliste. Der Linkshänder überraschte im Halbfinale durch ein doch recht deutliches 6:4, 6:3 gegen den topgesetzten Timo Stodder (LTTC RW Berlin). Im Finale startete er dann wiederum leicht favorisiert gegen den an Nummer acht gesetzten Niklas Guttau (Club an der Alster), der im unteren Teil des Tableaus sämtliche vor ihm gesetzten Spieler aus dem Weg geräumt hatte. und auch im Finale setzte sich der 21-Jährige trotz verlorenen ersten Satzes mit 4:6 6:4 10:4 durch.

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START nuliga REGIONEN KONTAKTE