06.10.2021 11:39 Uhr | von Sybille Schmidt

Kleine Cilly Aussem und Henner Henkel-Spiele

Dramatische Entscheidungen bei den Junioren

Die Kleinen Cilly Aussem und Henner Henkel Spiele, die TNB-Meisterschaften der Vereinsmannschaften der Jugend, sind Höhepunkt und Abschluss der Jugend-Punktspielserie des Sommers. Gespielt wurden die Juniorinnen/Junioren A/B/C beim VfL Westercelle, die Teams der U 10 und im Kleinfeld trugen ihre Finalmatches parallel beim SV Nienhagen  - der Verein war ein herausragender Gastgeber - aus.

Während es bei den Juniorinnen weitestgehend recht deutliche Entscheidungen gab und ein Finale erst gar nicht stattfand, verliefen die Finalspiele bei den Junioren allesamt sehr umkämpft. Alle drei Begegnungen endeten mit einem 4:4, die Addition der Sätze und Spiele musste entscheiden. Wie über die gesamte Saison hinweg, wurden die Doppel mit zwei Siegpunkten berechnet, um dieser Konkurrenz mehr Gewichtung zu geben.

Junioren A
Das engste Finale. Nach Abschluss der Einzel und Doppel zwischen dem Oldenburger TeV und TC Alfeld hieß es 4:4, 8:8, 57:55. Zwei Einzel und beide Doppel wurden dazu erst im Match-Tiebreak entschieden. Der Oldenburger TeV mit Paul Hannack, Luis Herbst, Bernhard Freese und Noel Schöne holte sich den Meistertitel also durch zwei mehr gewonnene Spiele. Für Trainer Daniel Greulich ein mehrstündiger Nerven- und Rechenakt.

Junioren B
Neklas Walter, Noel Albes, Henry Wesemann und Sava Chernykh besiegten im Halbfinale den Oldenburger TeV mit 5:3. Das war bereits eng, denn Walter und Albes gewannen jeweils erst im Match-Tiebreak. Noch enger wurde es im Finale gegen den Braunschweiger THC. 2:2 stand es nach den Einzeln, 4:4 nach den Doppeln. In der Gesamtabrechnung hatte der HTV aber einen gewonnen Satz mehr und ist somit TNB-Meister.

Junioren C
Auch hier der fast komplette Gleichstand nach Beendigung der Matches. 4:4 Matchpunkte und 6:6 Sätze lautete der Endstand zwischen TuS Wettbergen und dem DTV Hannover. Doch der kleine Nachbar TuS hatte sieben Spiele mehr als der weitaus größere Verein in der Landeshauptstadt. Das bedeutete den Meistertitel für Emmanuel-Lexis Tuffour, Lennart Mohwinkel, Tim Rosenkranz und Yannick Ulrich.

Juniorinnen A
Das kommt selten vor: HTV Hannover II besiegte im Finale den VfL Westercelle mit 5:3, nachdem der Finalist am Vortag HTV Hannover I aus dem Rennen genommen hatte. Die Favoritenmannschaft war allerdings nur mit drei Spielerinnen angetreten was sich zu Gunsten der zweiten Garde auswirkte. Ksenia Hanke, Victoria Golubev, Neele Fredrich und Julia Wienzgoll bildeten das Siegerquartett.

Juniorinnen B
Nur zwei Mannschaften traten zur Finalrunde an und der Braunschweiger THC dominierte diese Begegnung deutlich. Aminah Mhana, Gloria Reusch, Lykka Welkerling und Mara Lehnert – die Schwester der ehemaligen Profispielern Katharina Agamov – dominierten das Geschehen gegen den TV Lohne nach Belieben und holten sich den Titel mit 8:0.

Juniorinnen C
DTV Hannover gegen Osnabrücker TC sollte das Finale heißen. Sollte. Denn die Osnabrückerinnen sagten vor dem Wochenende ab, da sie keine Mannschaft zusammen bekamen. Meister ohne Spiel also: DTV Hannover.

Junioren U10 Team Green
Der SV Hellern siegte zweimal deutlich mit 3:0. Im Halbfinale gegen den Nindorfer TC, im Finale gegen den TK Hannover. Eric Hanneken und Theo Clausing gaben dabei nicht einmal einen Satz ab.

Juniorinnen U10 Team Green
Schon wieder Osnabrück. In der Vorrunde waren Lenja-Marie Lenze, Felipa Hamann und Marie-Luise Plog nur Zweite geworden. Im Viertelfinale und am Finalwochenende aber zeigte sich das Trio von seiner besten Seite. 3:0 hieß es gegen den SV Großburgwedel im Viertelfinale, jeweils 2:1 gegen den MTV Eintracht Celle und TC Schwülper in den letzten beiden Begegnungen zum Gewinn des Titel.

Kleinfeld Jungen und Mädchen U8
Hier wird nicht nur Tennis gespielt, sondern auch die sportmotorischen Übungen gehen in die Wertung ein. Die Saison zieht sich über die Gruppenphase und einer K.o-Runde mit Achtelfinals und einige Vorspielen. 

Bei den Junioren kämpften sich der TC Oesede und VfL Eintracht Hannover ins Finale. Oesede mit Vinz Peters und Maximilian Mojito Mummert siegte deutlich mit 16:4

Auch bei den Juniorinnen lautete das Ergebnis 16:4. TV Sparta 87 Nordhorn mit Selma Rieke und Alexa Luise Klesse war dem TSV Denstorf dabei absolut überlegen.

 

START nuliga REGIONEN KONTAKTE