08.06.2021 12:14 Uhr

Erstes Junior Grand Slam für Middendorf und Rivkin

Paris is calling: Gut spielen – genießen – Erfahrungen sammeln

Sehen den Herausforderungen in Paris mit Spannung entgegen (v.l.): Nicole Rivkin und Julia Middendorf. Fotos: Petrow/Hasenkopf

Eigentlich waren beide vor der Abreise recht entspannt. Dabei wäre es vollkommen verständlich gewesen, wenn Julia Middendorf und Nicole Rivkin komplett aufgeregt gewesen werden. Schließlich hieß das Ziel der Reise Paris. Und der Einsatz, der nun folgt ist eine Premiere: Die beiden TNB-Juniorinnen spielen ihr erstes Junior Grand Slam. Aber beide sagen unisono relativ gelassen: „Ich will natürlich gut spielen und mein bestes Tennis zeigen. Aber ich will auch die Atmosphäre, die Nähe zu den absoluten Topstarts genießen und Erfahrungen auf einem Grand Slam-Turnier sammeln.“ Auch was ihre entspannte Gefühlsweit im Vorfeld angeht, sind die sich einig: „Die Aufregung und  der Respekt werden schon kommen, wenn wir auf der Anlage sind.“

Rivkin im Nachrückverfahren ins Hauptfeld

Die Voraussetzungen für einen Start an dem Bois de Boulogne waren in den vergangenen Wochen unterschiedlich. Julia Middendorf (TV Visbek) war als Nummer 25 der Weltrangliste schon längere Zeit sicher im Hauptfeld dieses Junior Grand Slams, das aufgrund der Pandemie ohne Qualifikation gespielt wird. Und genau aus diesem Grund musste Nicole Rivkin (DTV Hannover) aus der TennisBase Hannover als Nummer 53 der Welt ein wenig zittern, sie war die Nummer eins der Warteliste. Eine ganz undankbare Position. Die Nachricht, dass sie ins Hauptfeld gerutscht ist, kam dann aber zum richtigen Zeitpunkt. „Gerade musste ich mir anschauen, wie mein Lieblingsverein Werder aus der Bundesliga absteigt. Da hat die Nachricht meine Laune extrem verbessert“, sagt sie 18-jährige.

Zwei Juniorinnen aus dem TNB starten also in der französischen Metropole an der Seine: „Das ist fantastisch für unseren Verband und zeigt, dass die Arbeit funktioniert“, sagt die TNB-Vizepräsidentin Leistungssport & Ausbildung, Beate Lonnemann.

„Das ist fantastisch für unseren Verband und zeigt, dass die Arbeit funktioniert“

Middendorf mit Dornbusch – Rivkin mit Gruner

Um die anstehenden Aufgaben gut zu bewältigen, reisen beide mit den Trainern ihres Vertrauens. Julia Middendorf hat Michel Dornbusch an ihrer Seite. Mit dem Spieler des Oldenburger TeV konnte sie sich in den vergangenen Monaten noch einmal verbessern und stabilisieren. „Ich bin froh, dass ich ihn dabei habe“, sagt sie.

Nicole Rivkin reist mit Lars Gruner. Der Landestrainer arbeitet seit sechs Jahren mit der inzwischen 18-Jährigen und ebnete den Weg von kleinen Turnieren im nationalen Bereich bis hin zum Junior Grand Slam.

Für beide wird der Einstieg ab Sonntag nicht einfach in das Grand Slam Leben. Ihre Weltranglistenpositionen führen sie nicht auf die Setzlisten. „Aber beide sind so stark und so vielseitig in ihrem spielerischen Potenzial und Repertoire, dass sie an einem guten Tag und mit ein bisschen Losglück einige vor ihnen rangierende Spielerinnen besiegen können“, sagt Julian Battmer, Teamleiter Leistungssport im TNB und Bundesstützpunktleiter. Julia Middendorf bestätigt dies: „Eine leichte Gegnerin gibt es hier nicht, da muss man von der ersten Sekunde an hellwach und fokussiert sein.“ Und wie sagte Victor Hugo doch bereits: „Paris bedeutet laufen.“ 

„Paris bedeutet laufen.“ – Victor Hugo
START nuliga REGIONEN KONTAKTE