02.03.2021 12:29 Uhr

Jahres-Pressegespräch des TNB

Statements von Präsident Raik Packeiser

Raik Packeiser. Foto: Lars Kaletta

Digitalisierung Die Digitalisierung wurde im Jahr 2020 im TNB weiter vorangetrieben. „Aufgrund der bestehenden digitalen Prozesse und Strukturen konnte der TNB am 16.3.2020 umgehend ins Mobile Working gehen und war voll funktionsfähig. Sowohl im Hauptamt wie auch im Ehrenamt“, so Raik Packeiser. Zudem wurden neue Formate gebildet, um während der Lockdown-Monate und im Zuge der Einschränkungen des persönlichen Kontakts mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben. Auch die Bildungsangebote konnten auf diesem Weg weitergeführt werden. Fakten • „Vereine im Dialog online“ über Facebook mit in der Spitze über 200 Teilnehmern • Monatlicher Podcast zu aktuellen Themen • Verstärkter Versand von Newslettern an alle ehrenamtlich Engagierten im TNB • Online-Bildungsangebote für Trainer, Ehrenamtliche, Turnierausrichter, Schiedsrichter • Turnierveranstaltertagung und Sportpraktische Arbeitstagung als Onlineveranstaltungen • Seit 2021: Digitale Fortbildungen für B- und C-Trainer über moodle

Neu im Sportangebot: Der TNB-Vereinspokal Mit dem TNB-Vereinspokal wurde kurzfristig ein Mannschafts-Wettbewerb ins Leben gerufen, um ausgefallene Punktspiele zu kompensieren. Im Gegensatz zum Punktspielbetrieb können die Mannschaften zu jeder Runde mit anderen Spielern antreten. „Die Reaktionen waren durchweg positiv. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird der Vereinspokal fest im Terminkalender des TNB verankert“, kündigt Packeiser an. „Damit kommt der TNB seinem strategischen Ziel nach, den Spielern ein breitgefächertes Angebot an Turnier- und Mannschaftswettbewerben zu bieten. Fakten • 412 Mannschaften aus 238 Vereinen • Jeweils sechs Damen- und Herrenkonkurrenzen • Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern, zwei spielen Einzel, zwei Doppel • Der Gegensatz zum Punktspielbetrieb: Eine Mannschaft kann zu jeder Runde mit anderen Spielern antreten

Ausrichtung nationaler und internationaler Turniere beim HTV Hannover Der Spitzen- und Leistungssport ist im TNB eine der tragenden Säulen. Im Jahr 2020 hat sich der Verband gemeinsam mit der TennisBase Hannover als zuverlässiger und kompetenter Turnierausrichter beweisen. Beim HTV Hannover wurden zwei nationale und zwei internationale Turniere durchgeführt. „Wir haben von der International Tennis Federation (ITF) und dem Deutschen Tennis Bund (DTB) ausdrückliches Lob für unsere Sicherheitskonzepte und die Ausrichtung bekommen“, so Packeiser. Bei allen Turnieren nahmen Kaderspieler und -spielerinnen des DTB und des TNB teil. Bei den ITF-Jugendturnieren waren Top 20 Spieler der Jugend-Weltrangliste dabei. „Vom 24. – 29. Mai 2021 wird es auf der Anlage des HTV Hannover erneut ein ITF-Jugendturnier der Kategorie 3 geben“, kündigt Packeiser an. Fakten • 1 x Zwischenrunde der German Pro Series der Damen des DTB • 2 x Next Gen-Turnier Juniorinnen des DTB • ITF Juniors Grade IV TNB Hannover Open • ITF Juniors Grade III TennisBase Hannover Open, hier gewann Nicole Rivkin die Doppelkonkurrenz • Beide Turniere wurden per Livestream auf YouTube übertragen

Erfolge der TNB-Spieler 2020 • Angelina Wirges mit Teilnahme bei den Junior Grand Slams • Angelina Wirges unter den TOP 50 der Jungend-Weltrangliste • Nicole Rivkin und Angelina Wirges gewinnen mehrere ITF Jugendturniere • Josy Daems wird Deutsche Meisterin im Einzel Juniorinnen U 14 • Tea Lukic wird Deutsche Meisterin im Einzel Juniorinnen U 16 • Der TNB ist 2020 der erfolgreichste Verband bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Aussichten 2021 • Angelina Wirges wird in den Perspektivkader des DTB aufgenommen • Mit Julia Middendorf, Nicole Rivkin und Tea Lukic sind drei TNB Kaderspielerinnen im Porsche Junior-Team des DTB vertreten • Nicole Rivkin und Julia Middendorf haben sich bereits für die Teilnahme an den Grand Slams 2021 qualifiziert (Australian Open wird aufgrund der Pandemie ohne Juniors gespielt) - Tea Lukic mit Chancen auf Teilnahme bei den Grand Slams 2021

Neu aufgestellte Vereinsberatung „Unsere Tennisvereine und -abteilungen befinden sich in Konkurrenz. Mit anderen Sportarten. Mit kommerziellen Anbietern. Dazu kommen die Herausforderungen durch Corona. Wir stellen uns diesen, sind offen, modern und attraktiv.“, verdeutlicht Packeiser. Das Ziel des TNB ist, Vereine bei dieser Aufgabe und ihrer Arbeit zu unterstützen. Bereits seit 2018 hat der Verband zwei Inklusions- und Vereinsberater sowie digitale Tools, die es den Vereinen ermöglichen, in einen individuellen und zielgerichteten Prozess einzusteigen. Der komplette Prozess inklusive aller Beratungen und Schulungen wird den Vereinen unentgeltlich angeboten.

Zulauf in Tennisvereinen/Tennissport als „Gewinner“ der Corona-Krise Die finalen Meldezahlen der Vereine liegen noch nicht vor. „Doch aufgrund der Nachrichten aus den Vereinen, von denen viele über einen Zulauf berichten, und der ersten Zwischenauswertung können wir von einer leichten Steigerung der Mitgliedszahlen und damit einer Trendumkehr der letzten Jahre ausgehen“, freut sich Raik Packeiser. „Während des gesamten Lockdown seit November durfte in Niedersachsen und Bremen Tennis gespielt werden. Sämtliche Abstands- und Hygieneregeln werden konsequent eingehalten. Viele Vereine haben die Chance genutzt und neue Mitglieder angeworben.“

Fair-Play-Kampagne Der TNB hat als erster Tennisverband eine Fair Play Kampagne ins Leben gerufen. „ Wir positionieren damit Respekt, Fairness und Einhaltung der Regularien“, erklärt Packeiser. Das Gesicht der Kampagne, die weitgehend digital unter dem #wirsindfairliebtintennis läuft, ist Anna-Lena Grönefeld.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE