08.10.2020 13:58 Uhr | von Sybille Schmidt

International TennisBase Hannover Open

Finalabsage der „International TennisBase Hannover Open“

Nicole Rivkin (l.) sicherte sich mit Hanne Vandewinkel den Sieg im Doppel.

Aus Sicherheitsgründen aufgrund eines Covid 19-Falls im weiteren Umfeld der „International TennisBase Hannover Open“ werden die Finalspiele des Grade-3-Turniers beim HTV Hannover abgesagt.

Eine Spielerin, die bereits zu Beginn der Woche abgereist ist, wurde Ende der Woche positiv getestet. „Als Vorsichtmaßnahme haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die Finalspiele komplett abzusagen“, erklärt Beate Lonnemann, die Vizepräsidentin Leistungssport & Ausbildung des gastgebenden Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB).

TNB-Finale zwischen Middendorf und Lukic - Rivkin gewinnt im Doppel

Besser hätte es kaum laufen können. Bei den International TennisBase Hannover Open beim HTV Hannover bestreiten mit Julia Middendorf (TV Visbek) und Tea Lukic (TC GW Gifhorn) zwei Spielerinnen aus dem TNB das Finale der Juniorinnen. Einen Titel für die das Turnier ausrichtende TennisBase Hannover gibt es schon: Nicole Rivkin (DTV Hannover) hat an der Seite ihrer belgischen Partnerin Hanne Vandewinkel. Die Doppelkonkurrenz gewonnen.

Nachdem die an Nummer drei gesetzte Julia Middendorf im Achtelfinale mit Noma Noha Akugue (Club an der Alster) die vor Selbstbewusstsein strotzende Siegerin des Turniers der Vorwoche, den International TNB Open deutlich aus dem Weg geräumt hatte, stand ihr mit Eva Seidel ebenfalls eine Hamburgerin gegenüber. Middendorf knüpfte zwar nicht komplett an ihre Glanzleistung vom Vortag an, dominierte das Geschehen mit 6:3, 6:2 aber deutlich. Auch die Gegnerin im Halbfinale, Laura Isabel Putz (TC Aschheim), die zuvor, die an Nummer zwei gesetzte Vandewinkel mit 7:6, 6:3 besiegt hatte, blieb ohne echte Chance. Middendorf sicherte sich mit 6:1, 6:3 den Einzug ins Endspiel.

Tea Lukic, die im Viertelfinale Kräfte sparen konnte, da die topgesetzte Nastasja Schunk (BASF Ludwigshafen) zum Junior Grand Slam nach Paris abreiste, musste im Halbfinale gegen Johanne Christine Svendsen ran. Die Dänin hatte mit der an Nummer vier gesetzten Nicole Rivkin (DTV Hannover), und Qualifikantin Tiziana Schomburg (ebenfalls DTV) zuvor zwei TNB-Spielerinnen besiegt. Lukic, die an der Schulter dick bandagiert antrat, biss sich Punkt um Punkt in das umkämpfte Match und siegte mit 7:6, 6:3. „Ein reines TNB-Finale ist natürlich genau das, was wir uns erhofft haben“, freute sich TennisBase-Chef Julian Battmer. „Unser Plan, den nationalen Nachwuchstalenten hochkarätige Turniere ohne weite Reisen zu bieten, ist damit voll aufgegangen.“

Klarer Doppelsieg für Rivkin/Vandewinkel Im Doppelfinale der Juniorinnen dominierte das Duo Nicole Rivkin/Hanne Vandewinkel von Beginn an das Geschehen. Gegen die an Nummer drei gesetzte britisch-polnische Paarung Eva Shaw/Zuzanna Kubacha hieß es schnell 6:0, 6:2. Es war der zweite gemeinsame Turnierauftritt von Rivkin und Vandewinkel. Nachdem die Kommunikation und Abstimmung im Halbfinale beim knappen 6:3, 3:6, 10:4 gegen Bilchev/Boyden (GBR/NED) noch zu wünschen übrig ließ, absolvierte Lars Gruner und sein belgischer Trainerkollege eine morgendliche Einheit mit den Beiden, zu der auch Anna-Lena Grönefeld stieß. Der ehemalige deutsche Doppelstar gab einige Tipps und die spiegelten sich im erfolgreichen Finale sofort wider. „Wir werden die beiden künftig öfter miteinander spielen lassen“, kündigt Gruner an.

Max Rehberg im Finale der Junioren Mit Max Rehberg steht ein deutscher Spieler im Finale. Der Münchner düpierte im Viertelfinale erst einmal den Finalisten der TNB International Open, den Italiener Alessio Tramontin, mit 6:3, 6:1. Auch im Halbfinale gegen den Österreicher Marko Andrejic. Diktierte Rehberg das Geschehen und sicherte sich mit 6:4, 6:1 seinen Platz im Finale.

Dass dies ein rein deutsches Duell wird, verhinderte Fons van Sambeek. Der Niederländer besiegte Benito Sanchez Martinez in seinem sehr wechselhaften Spiel mit 6:2, 1:6, 6:2. Bis zum Halbfinale hatte der Berliner, der in der TennisBase Hannover lebt und trainiert, keine Probleme, siegte dreimal deutlich in zwei Sätzen.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE