27.06.2024 08:57 Uhr

Gute Noten in Bremen

Jugend und Jüngste: Spannende TNB-Landesmeisterschaften powered by Tell Bau

Bild: Sascha Stüber

Den Zeugnissen in der Schule folgten gute Noten beim Tennis. Der beste Nachwuchs aus ganz Niedersachsen und Bremen hat bei den TNB-Landesmeisterschaften powered by Tell Bau unter Beweis gestellt, was intensive Nachwuchsarbeit möglich macht. In den Altersklassen U11 bis U18 und im Jüngstenbereich (U10) gab es spannende Matches sowie ein mehrheitlich gutes Miteinander zu sehen. Aufgrund der frühen Sommerferien wurden die Landesmeisterschaften an drei statt vier Tagen komprimiert ausgetragen – nicht wie gewohnt auch im Doppel, sondern ausschließlich im Einzel.

„Vielen Dank an die gastgebenden Bremer Vereine und das gesamte Organisationsteam des TNB. Es hat alles bestens geklappt“, sagte Jörg Kutkowski, TNB-Vizepräsident und Leiter des Ressorts Wettkampf- und Mannschaftssport.

Angesichts der zahlreichen Konkurrenzen und unterschiedlichen Formate wurden die Landesmeisterschaft der Jugend und Jüngsten zwar zeitgleich, aber auf unterschiedlichen Anlagen ausgetragen. Die Titelkämpfe der Jüngsten bekamen auf der Anlage der Tennisvereinigung Ost-Bremen eine vorbildliche Heimat. Die Jugend ermittelte ihre Meister beim Bremer Tennis-Club von 1912 und beim Tennisverein „Werder“ Bremen. Am Freitag standen wegen des Regenwetters auch Hallenplätze beim Bremer Hockey-Club, beim TC Blau-Weiß Delmenhorst, bei der Tennisvereinigung Ost-Bremen und beim TNB zur Verfügung.

Die Titelkämpfe der Jugend sind in den jeweiligen Altersklassen als klassische K.o.-Turnierfelder mit Nebenrunden ausgetragen worden. Von Runde zu Runde war dabei nicht zu übersehen: Die Erwartungshaltung und der Leistungsdruck stiegen erheblich. Deshalb blieb es eine gute Entscheidung, in allen Finalpartien umsichtige Stuhlschiedsrichterinnen und Stuhlschiedsrichter einzusetzen.

Im Jüngstenbereich werden die Landesmeister als Teamwettbewerb und damit auch als Wettstreit der TNB-Regionen ermittelt. Bei der Mischung aus Tennis im Einzel und Doppel sowie aus Athletik-, Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen plus Fußball als Mannschaftssportart schnitt das Team 1 der Region Hannover am besten ab und wurde wie schon im Winter Landesmeister.

„Danke für das tolle Tennis-Wochenende. Was die Kinder geleistet haben, ist wirklich bemerkenswert“, sagte Jürgen Lange, Referent Jüngstentennis des TNB, bei der stimmungsvollen Siegerehrung am Sonntagnachmittag.

Die Entscheidungen

U18-Junioren
Gary Gerr (Jade TG Wilhelmshaven) hat sich als Nummer 1 des Turniers durchgesetzt und bezwang im Endspiel Simon Weil (Tennisvereinigung Ost-Bremen) mit 2:6, 6:2 und 6:2.

U16-Junioren
Jonas Eilert vom Hildesheimer Tennis-Club Rot-Weiß sicherte sich den Landestitel durch ein 7:6, 7:5 im hart umkämpften Finale gegen den ungesetzten Noah Walther (TC Alfeld). 

U14-Junioren
Als frisch gekürter Deutscher Meister seiner Altersklasse setzte sich Luys Calin (Braunschweiger MTV) auch auf Landesebene durch. Im Finale hieß es 6:1, 6:1 gegen Maximilian Langguth vom TC Alfeld. 

U12-Junioren
Theodor Blome vom TSV Isernhagen spazierte wie erwartet zu seinem nächsten Titelgewinn. Der 12-Jährige ließ im Finale seinem Team- und Trainingspartner Simon Birkner (TV Berenbostel) beim 6:2 und 6:0 keine Chance.

U11-Junioren
Mit nur einem Satzverlust kam Josz Jurys (Nindorfer TC) zum Turniergewinn. Im Finale setzte er sich mit 6:1, 6:3 gegen den Überraschungsfinalisten Leon Janzen (TV Bösel) durch.

U18-Juniorinnen
Carlotta Seling vom Osnabrücker TC ist Landesmeisterin geworden. Sie konnte im Finale gegen Victoria Fojcik vom Oldenburger TeV beim 6:1, 6:3 souverän aufspielen.

U16-Juniorinnen
Leonie Stelter vom Hildesheimer TV war auf ihrem Weg zum Titel nicht zu stoppen. Sie gewann das Finale gegen Jana Schwering (Nindorfer TC) mit 6:4, 6:2.

U14-Juniorinnen
Mit Jette Onnen vom Osnabrücker TC setzte sich die Top-Gesetzte in souveräner Manier durch. Im Endspiel gab es ein 6:3 und 7:5 gegen Alexandra Schneider vom Hildesheimer TV.

U12-Juniorinnen
Finja Fredrich vom HTV Hannover spielte ein starkes Turnier und hatte auch im Finale das bessere Ende für sich. Sie schlug Nia Estell Nikolov (TSV Kirchrode) mit 6:1 und 6:1.  

U11-Juniorinnen
Lia Merkhoffer (TC Schwülper) setzte ein Ausrufezeichen. Sie erkämpfte sich den Titel als Landesmeisterin durch ein 7:5, 2:6, 6:4 gegen Madeleine Plog vom Osnabrücker TC.  

 

 

 

Die vier besten Teams im Jüngstenbereich 

1. Hannover 1
Rica Biermann (DT Hameln), Alba Gruber (DTV Hannover), Anna Babré (SV Gehrden), Florian Koch (TSV Rethen), Alexander Byedakhar (HTV Hannover), Oskar Zimmermann (Hildesheimer TC Rot-Weiß).

2. Bremen:
Marlene Havliza (Bremer TC von 1912), Hanna Meyerdierks (TC Osterholz-Scharmbeck), Enie Grabowski (Bremer HC), Jordi Lucan (Club zur Vahr), Mika Rönz (FTSV Jahn Brinkum), Leon Killert (Bremer TC von 1912).

3. Oldenburger Münsterland
Sophia-Paulin Morthorst (TV Bakum), Amelie Bäker, Nicole Ivanova, Vincent Bartels, Casper Möllmann, Sami Fakic (alle TV Dinklage).

4. Harz/Heide
Charlotta Sturdy (Braunschweiger THC), Eleonore Literski (Braunschweiger MTV), Tina Nguyen (TC Fallersleben), Jonte von der Pütten (Goslarer TC), Finn Godau (Braunschweiger MTV), Anton Löhr (Wolfenbütteler THV).

 

Alle Ergebnisse der Jüngsten

Ergebnisse_LM_Juengste_S24.pdf
DIESEN ARTIKEL TEILEN
START nuliga REGIONEN KONTAKTE