29.08.2021 20:18 Uhr | von Sybille Schmidt

Frontal versus seitlich

Beach Tennis meets Beach Volleyball im LAZ

Ein strahlender Sommertag ist etwas ganz anderes. Doch trotz herbstlicher Kühle und zwischenzeitlichem Nieselregen herrschte auf der Beach Tennis Area des TNB in Bad Salzdetfurth Hochbetrieb. Beach Tennis meets Beach Volleyball hieß es und zu Gast war mit den Helios GRIZZLYS aus Giesen eine Herren Bundesligamannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes.

„Bei uns beginnt gerade die Saisonvorbereitung, da bauen wir gerne Ausflüge in fremde Sportarten mit ein“, erklärt Vanessa Persson, Pressesprecherin der GRIZZLYS. Gleichermaßen um Bewegungsabläufe zu trainieren und vor der neuen Saison eine zusätzliche Maßnahme zum Teambuilding zu absolvieren. Und das Team mit acht Spielern und zwei Trainern zeigte sich begeistert von der locker-flockigen Spielerei mit Ball und Schläger auf sandigem Untergrund.

Vom TNB hatte Fabian Flügel als Teamleiter Vereins- und Sportentwicklung und passionierter Beach Tennis Spieler eine spielerisch hochkarätige Truppe zusammengetrommelt. Neben Sarah Bolsmann, der TNB-Referentin für Trendsport und eine der besten deutschen Bach Tennis Spielerinnen, waren auch die Landesmeisterinnen Tina und Heike Hellmann aus Pattensen sowie Martin Teschner aus Arnum dabei.

Es entwickelte sich eine mehrstündige Trainings-Session, die mit einem Warm Up im Volleyball begann, über Trainingseinheiten im Tennis ging und sogar in einem kleinen Turnier endete. Der entscheidende Unterschied war schnell ausgemacht: „Beim Tennis starten wir eigentlich immer seitlich, beim Volleyball ist die Ausgangs- und meist auch die Schlaghaltung frontal“, erkannte Sarah Bolsmann. Für Tennisspieler zudem ungewohnt: Bei einem Ball, der seitlich vorbei zu fliegen droht, die Hände zusammen zu halten. „Da will man natürlich immer mit einer Hand den Abstand verkürzen“, so Tina Hellmann. Generell war aber deutlich zu sehen: Ob Tennis- oder Volleyballspieler – die Auge-Hand-Koordination war bei allen ebenso vorhanden, wie die sportliche Beweglichkeit und die Fähigkeit zur Antizipation. „Das hat richtig Niveau hier“, freute sich auch der zuständige TNB-Vizepräsident Reiner Beushausen.

Sascha Kucera war zufrieden: „Ich freue mich natürlich sowohl als Partner des TNB als Vertreter des Helios Klinikums Hildesheim als auch als Geschäftsführer der Helios GRIZZLYS dass so ein Event möglich ist. Es ist ein Zeichen eines stetig wachsenden Netzwerks des lokalen professionellen Sports. Wir freuen uns gerade zu Beginn unserer Vorbereitung auch immer sehr über solche abwechslungsreichen Aktionen fernab der Schufterei in der Arena. So kommt sich das Team auch außerhalb des Volleyballs näher. Mein Dank geht abschließend an die Verantwortlichen des TNB, die diese Aktion möglich gemacht haben.“

START nuliga REGIONEN KONTAKTE