15.09.2020 12:36 Uhr | von Sybille Schmidt

Damen des TV Visbek steigen in die 2. Bundesliga auf

Ein Team mit regionaler Stärke

Die Damen des TV Visbek haben den Sprung in die 2.Bundesliga mit einem 9:0 Sensationssieg gegen den THC von Horn und Hamm besiegelt. Obwohl eine Begegnung gegen den am Ende ungeschlagenen Nordostdeutschen Meister TC Blau-Weiß Berlin II verloren ging, steht der zweite Aufstieg in Folge für das junge Team fest. Da Berlin bereits mit einer Mannschaft in den höchsten Ligen vertreten ist, rückt Visbek dafür auf.

Das entscheidende Spiel um den Aufstieg fand am letzten Spieltag vor heimischer Kulisse statt. Beide Teams wollten die Chance nutzen und traten in Bestbesetzung an.

Nach den Einzeln war der Aufstieg perfekt In den sechs Einzeln kam es zu sehr engen und spannenden Matches, die ausnahmslos von den Gastgeberinnen gewonnen wurde. Julia Middendorf, Shaline Pipa, die Niederländerin Annelou Nab, Lola Glantz und Merle Herold siegten allesamt in zwei Sätzen, die aber bis zum Schluss umkämpft waren. Marie-Charlot Lonnemann setzte sich in einem Drei-Satz-Krimi durch und sorgte für die frühe Aufstiegs-Feierstimmung. Dennoch wurden die Doppel gespielt und ebenfalls von Visbek gewonnen.

Für die Gemeinde Visbek mit nur rund 9.500 Einwohnern ist eine Zweitligamannschaft eine echte Sensation. Die Stärke des Teams liegt in der Regionalität, der Großteil der Spielerinnen stammt aus der Region.

Damit gibt es im TNB im Jahr 2021 zwei Damenmannschaften in der 2. Bundesliga Nord: Den TV Visbek und den DTV Hannover.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE