News Sport

TE-Turnier Cup der Nordverbände

Josy Daems verteidigt den Titel und schreibt Turniergeschichte

Josy Daems hat Turniergeschichte geschrieben. Und das mit erst 14 Jahren: Die Nordhornerin hat als erste Spielerin in der Geschichte des TE-Turniers „Cup der Nordverbände“ einen Titel verteidigt. Nach dem völlig überraschenden Sieg im vergangenen Jahr als jahrgangsjüngere, startete sie nun als Topgesetzte und wurde dieser Position auch gerecht.

Nach vier klaren Siegen bis zum Finale, gewann sie auch die abschließende Begegnung gegen die an Nummer sieben gesetzte Valentina Steiner aus Stuttgart mit 6:4, 6:4. Dabei startete die Gegnerin furios und ging mit 4:1 in Führung, ehe Daems ihre sichtbare Nervosität ablegen konnte, zu ihrem aggressiven Spiel fand und das Match schließlich bestimmte. Insgesamt konnte sie in diesem Finale ihre beste Turnierleistung zeigen.

„Es ist wirklich etwas anderes, wenn man plötzlich Titelverteidigerin ist und alle auf einen schauen“, bilanzierte die Linkshänderin nach dem Sieg. Ein Sieg, den sie nur kurz feiern kann, denn bereits am Sonntag startet sie in der Qualifikation des ITF-Juniors in Hamburg.

Während es im Juniorinnen-Finale einen zum Teil offenen Schlagabtausch mit spannenden und variablen Ballwechseln gab, dominierte bei den Junioren nur einer: Sergej Topic aus Frankfurt besiegte den Niederländer Mees Rottgering deutlich mit 6:0, 6:2 und sicherte auch als Ungesetzter den Turniersieg. Für Bundestrainer Peter Pfannkoch kam dieser Sieg aber nur bedingt überraschend. „Sergej hat in den vergangenen Wochen gegen die vor ihm platzierten Spieler schon nur sehr knapp verloren, seine Leistungskurve ging steil bergauf“, beobachtete hier.

Im Sportpark Isernhagen hielten auch seine Nerven in den entscheidenden Situationen allen Belastungen stand und so blieb er bis zum Sieg ohne Satzverlust.

Für seinen Finalgegner gab es zum Trost den Sieg im Doppel an der Seite von Boudewijn Willems, den Doppeltitel der Juniorinnen holte sich die britisch-lettische Paarung Amelie Brooks und Marina Markina. In dieser Konkurrenz schied das Duo Josy und Emma Daems im Halbfinale aus.

Damit waren die Daems-Geschwister die beiden letzten TNB-Talente in den Feldern. Bei den Juniorinnen verloren Qualifikantin Majlena Nedderhut, Lilien Thieking, und Aaliyah Nkansah in Runde eins des Hauptfeldes, Edona Ibrahimi, Vanessa Epp, die umknickte und trotz Führung im zweiten Satz aufgeben musste, und Emma Daems in Runde zwei. Bei den Junioren schied das TNB-Trio Neklas Walter, Noel Albes und Qualifikant Pavle Nikolin gemeinsam gleich zum Auftakt aus.

Der „Cup der Nordverbände“ - unterstützt von der Regionalliga Nordost und zur Serie der Tennis Europe-Turnier gehörend - ist immens wichtig für die jungen Spieler, die sich bereits frühzeitig international messen müssen, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Dieses gilt besonders für die Talente der TennisBase Hannover und alle anderen Kaderspieler.

Durch die Turniersiege von Julia Middendorf, Nicole Rivkin, Tea Lukic und nun zweimal Josy Daems hintereinander ist der TNB in den vergangenen Jahren bei den Juniorinnen überdurchschnittlich erfolgreich. „Fünf Siege in Folge bei einem solch hochkarätigen Turnier sind natürlich etwas ganz Besonderes und spricht auch für die Kontinuität unserer Jugendförderung“, sagt Beate Lonnemann, die TNB-Vizepräsidentin Leistungssport & Ausbildung.

Sämtliche Informationen und Ergebnisse gibt es hier.