Verbands-News

Zweite Norddeutsche Blindentennismeisterschaften in Bremen

17 Teilnehmer am TNB-Standort Bremen im Einsatz

Mit 17 Teilnehmern war auch die zweite Auflage der Norddeutschen Blindentennismeisterschaften am TNB-Standort Bremen ein Erfolg.

Insbesondere das B1 Feld der Herren  - hier sind die Spieler vollblind und spielen zudem mit einer schwarzen Brille - war qualitativ mit der deutschen Spitze sowie quantitativ mit acht Teilnehmen stark besetzt. Im Finale trafen der Deutsche Meister Michael Wahl und der amtierende Norddeutsche Meister Axel Eichstädt aufeinander. Sie lieferten sich ein spannendes Finale mit beeindruckenden Ballwechseln. Am Ende setzte sich mit Michael Wahl der Favorit durch.

In der B1 Konkurrenz der Damen gewann Christin Kaplan aus Rostock knapp vor Bianca Gräming aus Berlin.

Niklas Höfken, im DTB Referent für Inklusion und Parasport, war wie im vergangenen Jahr angetan von der Veranstaltung. Er wies sogleich auf das nächste Event, die Nationalen Blindentennis-Meisterschaften, vom 01. – 03. Mai in Löhne hin.

Bestimmungen im Blindentennis

  • Die Spieler der Klasse B1 sind vollblind und spielen dazu mit einer schwarzen Brille.
  • Zwischen den Klassen B 2 und B 3 gibt es eine Spannbreite zwischen 2% und 10% Restsehstärke.
  • Der Platz ist verkürzt, endet auf der Hälfte zwischen T- und Grundlinie.
  • Die Markierung ist haptisch spürbar für die Spieler abgeklebt.
  • Gespielt wird mit verkürzten Schlägern
  • Die Bälle sind Softbälle, in deren Inneren sich ein ausgehöhlter Golfball befindet. Dieser ist wiederum mit rasselnden Kügelchen gefüllt.