Verbands-News

Braunschweig Women’s Open 2019

Cagla Buyukakcay topgesetzt zum Sieg

Die topgesetzte Cagla Buyukakcay hat die elfte Auflage der Braunschweig Women’s Open gewonnen. Die 30-jährige Türkin besiegte im Finale die Deutsche Katharina Gerlach nach einem hart umkämpften Satz mit 6:4, 6:2. „Ich bin überglücklich, denn es war eine schwierige Woche“, sagte Buyukakcay, die dem Turnier bescheinigte, von der Organisation her WTA Standard zu haben. „Alles ist perfekt und liebevoll organisiert, die Anlage und Atmosphäre sind fantastisch.“

Auch Freddy Pedersen vom veranstaltenden Förderverein Tennis Braunschweig e.V. war zufrieden. „Spielerinnen aus 16 Nationen hatten gemeldet, trotz eines Turniertages weniger aufgrund der neuen ITF-Regularien waren 3.000 Zuschauer da“, bilanzierte er. Die Braunschweig Women’s Open haben durch ihre Dotierung mit 25.000 Dollar ein Alleinstellungsmerkmal in Norddeutschland.

Neben Katharina Gerlach, die sich ungesetzt ins Finale spielte, standen mit Jule Niemeyer und der für Berlin spielenden Gifhornerin Anna Klasen zwei weitere deutsche Spielerinnen in den Viertelfinals. Die TNB-Hoffnungen scheiterten dagegen früh: Shaline Pipa (DTV Hannover) und Julia Middendorf (TV Visbek), die vom Veranstalter und vom DTB jeweils eine Wildcarsind erhielten, sind in ihren Auftaktmatches gescheitert. Dabei hatte vor allem Shaline Pipa ein unglückliches Los. Die Spielerin aus der TennisBase Hannover, die zum Bundesligakader des DTV Hannover gehört, wurde gegen die topgesetzte Türkin Cagla Buyukakcay gelost und unterlag 3:6, 1:6.

Middendorf verlor mit 0:6, 4:6 gegen Valeriya Strakhova aus der Ukraine. In der Qualifikation verloren Lena Greiner, Angelina Wirges und Jantje Tilbürger (alle DTV Hannover) ihre Erstrundenmatches in zwei Sätzen.

Alle weiteren Informationen und Ergebnisse gibt es hier.