Verbands-News

Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

KGS-Mädchen gewinnen die Bronzemedaille

Die Mädchen der KGS Hemmingen kehren mit einer Bronzemedaille von der Jubiläumsveranstaltung des Bundesfinals von „Jugend trainiert für Olympia“ nach Hannover zurück.

Im Berlin startete die Crew mit einem Sieg ohne Spiel  - die Vertretung aus Thüringen reiste nicht an - und einem 4: 2 gegen das Sophie-Scholl-Gymnasium aus Schleswig-Holstein in die Veranstaltung.

Im Halbfinale spielten Evelyn Warkentin, Emily Bauer, Lilly Tengbe, Julia Kämmerer, Marie-Chanel Meyer und Lotte Steinbach - die Spielerinnen trainieren zum großen Teil an der TennisBase Hannover – gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg.

„Das wird nicht einfach, Hamburg ist mit einer extrem starken Mannschaft hier“, sagt der betreuende Sporttutor Sven Achilles von der KGS Hemmingen. Und er sollte Recht behalten, bereits nach den Einzeln stand es 1:3, nach den Doppeln hieß es 1:5 gegen die späteren Titelgewinner.

Im Spiel um Platz drei gegen das Staatl. Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert. „Bronze muss einfach sein“, meinte Sven Achilles. Und die Mädchen sahen es genauso. Mayer, Warkentin, Tengbe und Kämmerer setzten sich alle deutlich in zwei Sätzen durch, auf die Doppelmatches wurde verzichtet. Bronze also gesichert.

Bereits in Runde eins verloren hat das Gymnasium Alfeld bei den Jungen. Gegen das Gymnasium Oberalster aus Hamburg hatte der Sieger des Landesfinals keine Chance. Und auch die beiden Vertretungen aus Bremen wurden in Rund ein mit jeweils 0:6 gestoppt.

Nach den Zwischen- und Finalrunden gab es folgende Platzierungen

  • Gymnasium Alfeld (Jungen)Platz 9
  • Gymnasium Horn Bremen (Jungen)Platz 16
  • Ökumenisches Gym. Bremen (Mädchen)Platz 11

Alle Ergebnisse finden Sie hier.