Verbands-News

Anna-Lena Grönefeld beendet ihre internationale Tenniskarriere

Verstärktes Engagement für den TNB

Anna-Lena Grönefeld hat ihre internationale Tenniskarriere beendet. Das ließ die 34-Jährige heute über ihre Social Media Kanäle vermelden. Unter einem Bild aus ihren jüngsten Tennistagen ist zu lesen: „Dieses kleine Mädchen hatte Träume! Die letzten 18 Jahre durfte sie einen davon leben! Jetzt ist es aber für sie an der Zeit, sich hoffentlich einen anderen Traum, nämlich den einer eigenen Familie, zu erfüllen. Ich bedanke mich bei allen, die mich immer unterstützt haben, egal ob es gute oder nicht so gute Zeiten waren! Meine Familie, Freunde und euch alle! Danke!“

Damit beendet die aktuell beste deutsche Doppelspielerin eine äußerst erfolgreiche Karriere, die mit zwei Grand Slam Siegen im Mixed in Wimbledon im Jahr 2009 und bei den French Open 2014 gekrönt wurde. Im November spielte sie sich mit ihrer niederländischen Partnerin Demi Schuurs noch bis ins Halbfinale des WTA Masters Turniers in Shenzen. Wie vor zwei Jahren gehörte Anna-Lena Grönefeld – damals mit der Tschechin Kveta Peschke – zu den acht besten Doppeln des Jahres.

Anna-Lena Grönefeld wurde in Nordhorn geboren  und lebt seit acht Jahren in  Hannover. Die 34-Jährige war zu ihren besten Zeiten die Nummer 14 der Damenweltrangliste im Einzel, konzentrierte sich aber seit dem Jahr 2012 ausschließlich auf Doppel und Mixed. Seit dem Jahr 2004 gehört Grönefeld zur deutschen Fed-Cup-Mannschaft, 20 Siege konnte sie erringen. Sie gehört zum Trainingsteam der TennisBase Hannover und zum Bundesligakader des Zweitligisten DTV Hannover. Seit Dezember 2018 ist Anna-Lena Grönefeld mit Ingo Herzgerodt, Trainer an der TennisBase Hannover, verheiratet.

Als Jugendliche hat Anna-Lena Grönefeld alle Förderstationen des damaligen Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV) – heute Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) – durchlaufen. Ihr Landestrainer war damals Lars Gruner, der auch heute noch die Talente in der TennisBase Hannover ausbildet. „Allein aus diesem Grund werde ich mit dem Tennis immer eng verbunden bleiben und gerade auch die Nachwuchsspieler hier im Verband beobachten“, erklärt Grönefeld.

Zudem wird sie Engagement für den TNB erweitern. „Wir gratulieren Anna-Lena Grönefeld zu einer außergewöhnlichen und bemerkenswert erfolgreichen Karriere“, erklärt Verbandspräsident Raik Packeiser. „Wir sind sehr stolz, eine solch erfolgreiche Spielerin im Verband zu haben und freuen uns, dass sie künftig als Beraterin für die TennisBase und in der Trainer-Aus- und Fortbildung ihre umfangreichen Erfahrungen aus dem internationalen Tennissport weitergibt.“