KGS Mädchen siegen erneut bei Jugend trainiert für Olympia

TNB mit fünf Mannschaften beim Bundesfinale

Es darf gejubelt werden. Das Team der KGS Hemmingen mit Sporttutor Sven Achilles.

Gemeinsames Dinner beim alt-ehrwürdigen TC Blau-Weiß Berlin.

Der Titel bleibt im TNB. Die Mädchen der KGS Hemmingen - die Mannschaft besteht zu großen Teilen aus Spielerinnen der TennisBase Hannover - haben erneut das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ gewonnen.

Im Finale besiegte die Crew mit Nicole Rivkin, Evelyn Warkentin, Emily Bauer, Mariella Gelbke, Lilly Tengbe und Lotte Steinbach das Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg aus Baden-Württemberg. In den Runden zuvor wurden die Vertretungen aus Bremen, dem Saarland und Bayern jeweils deutlich besiegt. „Das war wieder einmal ein grandioser Auftritt unseres Teams“, freute sich der betreuende Sporttutor Sven Achilles, der zugab, nicht unbedingt mit einem Sieg gerechnet zu haben. „Da waren schon einige starke Mannschaften dabei. Nun hoffen wir, dass wir auch bei der Schul-WM in Italien starten können.“

Platz neun bei den Mädchen belegte das Gymnasium Martino-Katharineum Braunschweig, die Vertretung aus Bremen, das Gymnasium Horn, wurde Elfter.

Bei den Jungen war es ebenfalls die KGS Hemmingen, die sich durch den Sieg beim Landesfinale für das Berliner Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert hatte. Lenn Lümkemann, Noel Bartz, Neklas Walter, Noah Gruner, Bo Lechner und Nicolo Tresoldi beendeten den Wettbewerb mit einem guten sechsten Platz, das Team der Oberschule an der Ronzelenstraße Bremen wurde 13.

„Wir waren mit fünf Mannschaften vom TNB natürlich sehr gut vertreten“, bilanzierte TNB-Schultennisreferent Lars-Christian Köhler. „Sehr schade war natürlich, dass sowohl bei den Jungen, als auch bei den Mädchen die Teams aus Bremen gegen die KGS Hemmingen antreten mussten.