TNB-Meisterschaften der U 11 – U 16

Ein erfolgreiches Debut und zahlreiche Erkenntnisse

Kämpfte sich zum Titel: Josy Daems. Fotos: Florian Petrow

Strahlende Meister und Vizemeister.

Der nächste Titel für Tjark Kunkel.

 

Zeugnisferien – das ist für den Großteil der Kinder gleichbedeutend mit einigen entspannten Tagen. Nicht aber für die besten Nachwuchstalente des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB). Die spielten nämlich um die Titel bei den Jugend-Landesmeisterschaften - gekürt wurden die acht Hallen-Jugendmeister des TNB 2019 in den Altersklassen U 11 bis U 16.

Und dabei gab es durchaus einige Überraschungen zu verzeichnen. „Gerade bei den Jüngeren gab es einige aufschlussreiche Ergebnisse und Sieger, mit denen wir nicht gerechnet haben“, erklärte TNB-Vizepräsidentin Jugend Andrea Kalbe. Gemeinsam mit Eckhard Mittelstaedt, dem Leiter des dezentralen Trainings, notierte sie zahlreiche Erkenntnisse - vor allem im Hinblick auf den DTB Talent Cup.

Eine der ganz großen Überraschungen war Mats-Ole Ulrich (großes Foto/HTV Hannover), der sich bei den Junioren U 11 ungesetzt zum Titel spielte. Als Neuling aus Rheinland-Pfalz ließ er der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. „Ich habe jetzt 14 Matches am Stück gewonnen“, strahlte der Blondschopf, der zuvor auch die Regionsmeisterschaften Hannover und ein offenes Turnier gewann.

Bei den Juniorinnen U 11 dagegen bestritten mit Michelle Kirsch (Mühlenberger SV) und Lea Emilia Kaemena (Club zur Vahr) zwei Spielerinnen das Finale, die bereits in den Jahren zuvor bei den Turnieren der Orange und Green Cup-Serie zu den Besten gehörten. Michelle Kirsch wurde ihrer Favoritenposition mit 7:5, 6:2 gerecht.

Mit Julian Peter (DTV Hannover) spielte sich bei den Junioren U 14 ein klangvoller Name, ins Endspiel. Der Sohn des einstigen Bundesligaspielers Jens Peter startete als Nummer acht der Setzliste und ließ auf seinem Durchmarsch weder Jasper Camehn und Lennart Straube, den Positionen zwei und drei der Setzliste, keine Chance. Im Finale allerdings war der topgesetzte Tjark Kunkel beim 6:2, 6:2 der bessere und vor allem erfahrenere Spieler.

Hart kämpfen musste Josy Daems (TV Sparta 87 Nordhorn). Die Topfavoritin der U 14 kämpfte mit einer Erkältung und wäre im Halbfinale fast über die famos aufspielende Edona Ibrahimi (HTV Hannover) gestolpert. Auch im Endspiel gegen Marie Gerdel aus Braunschweig war der erste Satz ein zähes Ringen. Nach dem 7:5, sicherte sie sich den zweiten Durchgang aber recht deutlich mit 6:1.

Die Finalergebnisse

Juniorinnen U 11: Michelle Kirsch (Mühlenberger SV) – Lea Emilia Kaemena (Club zur Vahr) 7:5, 6:2

Juniorinnen U 12: Victoria Golubev – Ksenia Hanke (beide HTV Hannover) 6:2, 6:0

Juniorinnen U 14: Josy Daems (TV Sparta 87 Nordhorn) - Marie Gerdel (Braunschweiger MTV) 7:5, 6:1

Juniorinnen U 16: Leonie Möller (SV Vorwärts Nordhorn) – Lara Stamereilers (SVE Wiefelstede) 6:0, 6:2

Junioren U 11: Mats-Ole Ulrich (HTV Hannover) – Lukas Schwiedessen (TC GW Leer) 6:3, 6:1

Junioren U 12: Pavle Nikolin (HTV Hannover) - Gary Gerr (Wilhelmshavener THC) 6:2, 6:3

Junioren U 14: Tjark Kunkel (TC BW Neustadt) - Julian Peter (DTV Hannover) 6:2, 6:2

Junioren U 16: Armin Trklja (TSC Göttingen) - Mika Bunjes (TuS Erbstorf) 6:3, 6:3

Alle Ergebnisse finden Sie hier.