Verbands-News

Der TNB zu Gast in Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Präsidiales Trio stellt die Arbeit des Verbandes vor

Der TNB war zu Gast in der Kultsendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Eine Stunde lang unterhielten sich Präsident Gottfried Schumann sowie die beiden Vizepräsidenten Reiner Beushausen (Vereins- und Sportentwicklung) und Raik Packeiser (Medien & Öffentlichkeitsarbeit) mit Moderatorin Kerstin Werner über die Arbeit des Verbandes mit 140.000 Mitgliedern in 1.200 Vereinen.

Als 1985 Boris Becker Wimbledon gewann, gab es einen richtigen Schub in Sachen Tennis, erinnert sich Gottfried Schumann. Heute ist es für Sportler aber anders als damals. Früher war Tennisspiel auch Teil im Vereins- und Gesellschaftsleben, heute gehen die Sportler oft nur zum Spiel und verschwinden dann gleich wieder.

Natürlich wusste das Trio den Wimbledon-Sieg von Angelique Kerber am 14. Juli besonders zu würdigen. „Auch das wird wieder Schwung ins Tennisleben bringen, glaubt Raik Packeiser. Und er weiß: „Die Einschaltquoten waren sehr gut, das bedeutet: In dem Moment, in dem es Idole gibt, begeistern sich junge Menschen wieder für die Sportart.“ Natürlich werde das Interesse am Tennis derzeit durch gute deutsche Spieler wie Angelique Kerber und Alexander Zverev gefördert. „Im Bundesvergleich können sich die Nachwuchstalente aus Niedersachsen und Bremen sehen lassen“, betont er.

Reiner Beushausen erzählte von den Einsteiger-Konzepte für Kinder und Jugendliche, aber auch für deren Eltern und Großeltern, die vielleicht jetzt wieder zum Tennis kommen. Gerade auch die Generation 60+ erfreut sich am Gesundheitssport Tennis. Dafür gibt es spezielle Fitness- und Präventionskonzepte, die erfolgreich umgesetzt werden. Die Ball- und Bewegungsschule mache es möglich, dass bereits im Kindergarten Talente entdeckt werden können. Von da aus geht es in die Schulen - etwa 20 000 Schüler haben Tennis zum Beispiel durch die Streettennis-Tour des TNB kennengelernt. Die nächste Stufe sind die Kader der Regionen, rund 800 niedersächsische Kinder sind im Kader-Training. „Etwa 40 oder 50 davon schaffen den Sprung zur Tennis-Base nach Hannover“, erläutert Schumann.

Auch das Thema Inklusion wurde angesprochen. Gottfried Schumann schilderte sein Erlebnis bei den Special Olympics in Hannover, die zur Initialzündung wurde, ein Konzept für Rollstuhl-Tennis, Gehörlosen-Tennis, Blinden-Tennis und auch Tennis für geistig Behinderte zu entwerfen.

Mit einem Inklusionsmobil und der Hilfe einer Brille, die einen Sehenden in einen nicht mehr Sehenden verwandelt, wird das Thema den interessierten Vereinen näher gebracht. Raik Packeisen hat es selbst ausprobiert und viel gelernt, auch über die Herausforderung, mit einer Behinderung zu spielen. Seine Hochachtung vor Spielern mit Handicap ist gestiegen. Tennis muss sich damit auseinander setzen, die Sportart für alle zugänglich zu machen, davon sind die Gäste überzeugt: Das gilt für Inklusion ebenso wie für Integration.

Die Sendung zum Nachhören gibt es hier

De Sendung „Plattenkiste - Hörer machen ein Musikprogramm“ (montags bis freitags 12 bis 13 Uhr) wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen. Informationen zur Bewerbung gibt es hier