3. TNB-Convention [presented by CITIPOST] - Themenvorschau

Convention - Unter der Lupe

An dieser Stelle werden im 2-Wochen-Rhythmus die einzelnen Vorträge mit den jeweiligen Referenten der TNB-Convention am 03. November vorgestellt...

Alles Kopfsache – Psychologie und Neurotraining im Tennis

 

„Das Spiel wurde im Kopf verloren“ – diese und ähnliche Formulierungen finden sich häufig bei der Kommentierung von Niederlagen im Tennis. Gleichwohl bleiben solche Sentenzen oft unreflektiert stehen. Der Vortrag setzt sich deshalb mit einigen Facetten der tennisspezifischen Sportpsychologie vor der Folie eines intendierten Anwendungsbezuges auseinander. Im zweiten Teil thematisiert der Referent neurowissenschaftliche Grundlagen und geht der Frage nach, in wie weit durch spezifische Trainingsformen die exekutiven kognitiven Funktionen wie Wahrnehmungsfähigkeit und Entscheidungsfähigkeit trainiert werden können.

 

Referent: Prof. Dr. Stefan Voll, Jg. 1961, Lichtenfels 

Prof. Dr. Stefan Voll studierte Germanistik, Philosophie und Sportwissenschaften an der Universität Regensburg, wo er auch mit einer biomechanischen Arbeit 1994 promovierte. Im Jahre 2004 habilitierte er sich an der Universität Bamberg im Bereich der Sportwissenschaften. Seit 2002 ist er Leiter des dortigen Sportzentrums und der Forschungsstelle für angewandte Sportwissenschaften. Zu seinen Arbeits- und Forschungsschwerpunkten zählen die Bereiche „Bewegung und Kognition“ sowie einige anwendungsbezogene Spitzensportprojekte.

Kick-Off-Vortrag: Entdecke deine LICHTEn Momente – erst persönliche Siege, dann öffentliche Erfolge

Beschreibung:

Wenn man zugrunde legt, dass sich Erfolg aus der richtigen Balance zwischen Antriebs-, sowie äußeren und inneren Bremskräften zusammen setzt, so macht es durchaus Sinn, bei sich selbst anzufangen, der eigenen Persönlichkeitsstruktur. Volker Lichte geht deshalb in seinem Vortrag darauf ein, dass jeder zunächst in sich selbst investiert, seine eigenen Potenziale erkennt und sich nicht mit anderen vergleicht. Denn das ist die größte Investition, die wir tätigen können, weil wir selbst und alle anderen davon am meisten profitieren. Erst persönliche Siege, dann öffentliche Erfolge. Erst sich selbst, dann andere managen. Mit dem „Ja“ zu mir selbst, folgt das „Ja“ und das Verständnis für andere. Es gelingt dynamische Gruppenprozesse zu bestimmen und Konflikte konstruktiv zu bewältigen. Den Teilnehmern werden schließlich individuelle Wege und Lösungen aufgezeigt, wie sie die „eigene Säge schärfen“ und ihre „LICHTEn Momente“ entdecken.

Gastreferent: Volker Lichte, Jg. 1966, Köln

Volker Lichte studierte Dipl. Sportwissenschaften an der DSHS in Köln. Seit 20 Jahren ist er inzwischen im Vertrieb für Fitnessgeräte in Fitnessclubs und Sportvereinen tätig. Mit seiner 2011 gegründeten Firma „LICHTE Momente“ trainiert er in Workshops zudem Teilnehmer in den Themen Potenzialanalyse, Teamstruktur, sowie profilorientiertes beraten und motivieren. Als Key Account Manager bei MATRIX Fitness betreut und berät er seit 2017 speziell Sportvereine und den Spitzensport, u.a. die deutschen Nationalmannschaften im Fußball, Eishockey und Basketball, sowie Mannschaften aus der Fußball-Bundesliga. Die Tennis Base in Hannover wurde ebenfalls zu Beginn des Jahres mit MATRIX Fitnessgeräten von ihm ausgestattet.